Copyright 2024 - Hospiz Brühl e.V.

 

 

 

DANKE-Aktion des Hospizvereins Brühl -

Auftakt am Welthospiztag, 14. Oktober 2023

 

HEUTE ist der Tag, DANKE zu sagen!

 

Anlässlich des Welthospiztags am 14. Oktober 2023, startet der Hospizverein Brühl eine neue Aktion. Ab diesem Tag können sich Interessierte im Hospizbüro und am Stand davor Postkarten mitnehmen. Schicken Sie diese Postkarten einem Menschen, dem Sie danken wollen, weil er oder sie für Ihr Leben wichtig ist! Die Motive dieser Postkarten - von Naturaufnahmen über Urlaubsszenen bis zu einfach schönen Bildern - haben Ehrenamtliche des Brühler Hospizvereins zur Verfügung gestellt.

Erinnern Sie sich an einen Menschen, der Sie geprägt hat? Der Sie begleitet und Ihrem Leben eine bestimmte Richtung gegeben hat? Vielleicht jemanden, zu dem Sie jetzt gar keinen Kontakt mehr haben? Wem Sie immer schon einmal Danke sagen wollten - es bisher nicht getan haben - schreiben Sie ihm oder ihr doch einfach HEUTE.

Genau dazu regt der Hospizverein Brühl mit seiner neuen Aktion an. Am Welthospiztag wird er im Steinweg an einem Stand, Postkarten bereitlegen. Interessierte können sie sich abholen, um jenen zu schreiben, an die sie sich erinnern und denen sie danken möchten.

 

Das Leben findet jetzt statt

Die Idee zu dieser Aktion kommt aus den Erfahrungen der ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen des Brühler Hospizvereins. Menschen blicken am Ende des Lebens zurück und erinnern sich an Personen, die sie geprägt haben.

 

Manchmal ist diese Erinnerung verbunden mit einem Bedürfnis, ihnen noch Danke sagen zu können. "Hätte ich es doch früher getan!", "Wenn ich daran gedacht hätte...!" Dieses Innehalten ins Hier und Jetzt zu bringen - darum geht es bei dieser Aktion.

Wer Interesse daran hat mitzumachen: Am Welthospiztag, 14. Oktober 2023, wird der Brühler Hospizverein mit einem Stand im Steinweg von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr vertreten sein.

Sie können die Postkarten ab 14. Oktober 2023 auch im Hospizbüro abholen.

 

 

 

Informationsabend Ehrenamt

 

Der Brühler Hospizverein lädt am

 

Dienstag, 29. August 2023, 18 Uhr

 

zu einem Informationsabend ein, der sich an alle wendet, die Interesse an der Hospizidee haben und die etwas über die Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit erfahren möchten.

An diesem Abend wird über die verschiedenen Einsatzfelder sowie über Befähigungsseminare, in denen Interessierte zur ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter:in ausgebildet werden, informiert.

Das Koordinationsteam Kathrine Gottwald und Martin Saes leitet die kostenfreie Veranstaltung, die in den Räumen von Hospiz Brühl e.V., Steinweg 27, stattfindet.

Durch die Teilnahme ergeben sich keine Verpflichtungen.

 

Anmeldung, auch kurzfristig, sowie weitere Informationen unter:

 

(02232) 949830 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Hospizdienst – was ist das?


Der ambulante Hospizdienst in Brühl begleitet Sterbende in der letzten Phase ihres Lebens und gibt ihren Angehörigen und Freunden Hilfe und Unterstützung im Alltag. Unser Ziel ist es, ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt zu ermöglichen.

Das heißt die Würde des Menschen zu respektieren, seine Wünsche und seinen Willen ernst zu nehmen. Wir verstehen Sterben und Trauer als Teil des Lebens. Hospizdienst ist ehrenamtliche   Mitarbeit.   Voraussetzung für die nftigen Begleiter ist die Bereitschaft, sich mit dem unterschiedlichen Erleben im Zusammenhang mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen.

Die Arbeit unserer Ehrenamtlichen ist sehr vielfältig und individuell unterschiedlich. Meist sind es Besuche, Gespräche und Begleitung im Alltag, die den Sterbenden und seine Angehörigen unterstützen und entlasten.


Wir befähigen Sie zu dieser Arbeit in Vorbereitungsseminaren und begleiten Sie mit monatlichen Gruppentreffen.

 

Gerne stellen wir Ihnen die ehrenamtliche Arbeit im ambulanten Hospiz Brühl e.V. vor und laden Sie herzlich ein!

 

 

 

 

 

Vortrag

 

Mit Kräuterduft Erinnerungen wecken

 

21. September 2023, 19 Uhr

Begegnungszentrum margaretaS,

Heinrich-Fetten-Platz, 50321 Brühl

 

Ein Garten steigert Lebensqualität und Lebensfreude von Menschen mit Demenz. Er ist ein Ort, in dem Selbständigkeit gefördert und Identität gefunden wird. In ihm werden Beziehungen geknüpft und Erinnerungen leben auf.

Der Vortrag gibt einen Einblick in das Wirkungsspektrum von Natur und beschreibt anhand von praktischen Beispielen, wie Natur ein fester Bestandteil des Alltags mit Demenz werden kann.

 

Referentin: Ulrike Keuer

Dipl. Ing. für Gartenbau FH, Gartentherapeutin nach IGGT, Buchautorin

 

Bitte melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an!

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.